Wolfgang Beier.

Geboren 1958 in Sulingen (südlich von Bremen gelegen), aufgewachsen mit 2 Geschwistern,
Theologiestudium in Göttingen,
Vikariat in Markoldendorf bei Einbeck,
1990 erste Pfarrstelle Ochtersum,
von 1990 - 2006 in Stellenteilung mit der Ehefrau Christine Lammers-Beier,
seither geschieden,

Vater dreier Kinder (16, 18 und 20 Jahre),

seit 2003 nebenberuflich tätig in WebDesign ("padreweb"),
und seit 15. März 2006 Pastor an der Kirche Zum Guten Hirten


WebAdresse
www.kirche-muenkeboe-moorhusen.de
www.kirche-zum-guten-hirten.de



Viele Menschen erwarten heute von der Kirche, dass sie sich öffnet. Dass sie dort jederzeit hingehen können.

Öffnen heißt einmal, dass die Kirche ihre Räume weit öffnet, gastfreundlich ist,
aber es beinhaltet auch Aufgenommenwerden. Dabei muss Kirche sich heute durchaus
mit Dienstleistungsmaßstäben messen lassen.

Öffnen ist ein sozialer Aspekt,
er bedeutet Begleitung der Menschen
durch die Rituale der Kirche,
er bedeutet Seelsorge,
die auf Menschen zugeht,
und dazu gehört die Kommunikation
einer geselligen Gemeinde
inmitten des Dorflebens
und inmitten der anderen Interessenverbände.


Es ist mir sehr wichtig,
dass dieses freundliche, offene Gesicht
der Kirche durch meine Arbeit
hervortreten kann.

Daran habe ich in meiner Arbeit
in der Kirchengemeinde Münkeboe-Moorhusen viel Freude,
zu sehen, wie Menschen sich öffnen
und Beziehungen wachsen.


Wolfgang Beier
zurück